Darum solltest du mehr Hahnenwasser trinken

Eine kleine Bewegung, ein Griff, ein Knopfdruck, nicht mehr, und schon sprudelt klarstes Wasser aus dem Hahn. Für uns ist es ganz normal, sogar in einer öffentlichen Bahnhofstoilette bedenkenlos Wasser direkt aus dem Hahn trinken zu können. Während Millionen Menschen weltweit kein sauberes Trinkwasser haben, findet sich bei uns gar auf der einsamsten Alp ein Brunnen mit trinkbarem Wasser. Und trotzdem kaufen die Menschen hierzulande literweise Mineralwasser aus dem Supermarkt – vieles davon ist aus dem Ausland importiert. Wieso das weder ökologisch noch ökonomisch Sinn macht? Hier ein paar Antworten.

Gut und gesund

Beginnen wir mit der Qualität von Schweizer Hahnenwasser. Gemäss der Verordnung zur Anforderung an Trinkwasser ist die nämlich ganz genau geregelt. Welche Stoffe und wie viel davon darf das Trinkwasser enthalten? Wie muss es aufbereitet sein? Wie darf es aussehen, wie darf es schmecken? Das alles macht Hahnenwasser zum meistgeprüften Lebensmittel in der Schweiz und von besserer Qualität als so manches Flaschen-Wasser.

Doch das ist nicht alles. Das Wasser aus unseren Leitungen besteht zum grössten Teil aus Grund- und Quellwasser (etwa 80 Prozent). Dabei handelt es sich um Regenwasser, dass im Boden versickert und dann entweder wieder an die Oberfläche sprudelt (Quellwasser) oder im Boden abgepumpt wird (Grundwasser). In beiden Fällen durchsickert das Wasser verschiedene Gesteinsschichten. Während dieses Vorgangs reichert es sich mit für den menschlichen Körper wichtigen Mineralien wie Kalium, Natrium oder Chlorid an, welche wir durch das Trinken aufnehmen. Und natürlich enthält Hahnenwasser keine Kalorien, was in der heutigen Zeit des Fitness-Hypes nicht ganz unwichtig ist.

Die Umwelt dankt

Zum Super Getränk wird Hahnenwasser aber nicht nur, weil es gut für uns ist. Denn das ist in Flaschen abgefülltes Mineralwasser auch. Doch im Gegensatz zum Mineralwasser ist der Konsum von Hahnenwasser viel nachhaltiger. Um zu diesem Schluss zu kommen, braucht es nicht sonderlich viel. Während Hahnenwasser lediglich aus der Erde oder aus seiner Quelle gepumpt und danach ins Leitungssystem gespiesen werden muss, sieht das beim abgefüllten Mineralwasser anders aus.

Hier wird das Wasser aus Quellen auf der ganzen Welt (bspw. Fiji-Wasser aus Fidschi, Evian aus Frankreich etc.) abgefüllt und in unsere Supermärkte transportiert. Ob via LKW, Schiff oder Flugzeug, es fallen dabei hohe CO2 Emissionen an. Ganz zu schweigen von der Autofahrt vom Supermarkt nach Hause. Dort wird das Wasser dann gekühlt und die PET-Flasche nach dem Trinken entsorgt. Eine Studie der SVGW (Schweizerischer Verein des Gas- und Wasserfaches) zur Ökobilanz von Trinkwasser besagt, dass durchschnittliches Mineralwasser eine um 450 Mal höhere Umweltbelastung als Hahnenwasser hat – man stelle sich das mal vor. Und jetzt kommt das Beste: Wasser aus dem Hahn ist etwa 10'000 Mal billiger als Mineralwasser aus dem Supermarkt.

Also, fassen wir zusammen: Hahnenwasser ist gesund, qualitativ einwandfrei, nur einen Griff entfernt, nachhaltig und dann noch billig. Und trotzdem konsumieren wir täglich im Durchschnitt eine 3dl Flasche Mineralwasser pro Person. Wir von FILL ME finden das unsinnig. Deshalb ist unsere FILL ME bottle nicht einfach eine Trinkflasche, sondern ein Symbol für die Trinkwasserförderung – für ein bewusstes und nachhaltiges Konsumverhalten.