"Take, make, waste" - dieses Modell gilt noch heute in vielen Bereichen unserer Wirtschaft. Ausbeuten, produzieren, wegwerfen also - ein Modell, so finden wir, mit dem die Menschheit sich selbst schadet. Das sehen die Gastgeber des CE2-Days genauso. Der CE2-Day - hervorgegangen aus dem Swiss Energy & Climate Summit (SwissECS, ehemals Nationales Klimaforum) - ist eine eintägige Konferenz, die 2019 vom Swiss Economic Forum (SEF, Teil der NZZ Mediengruppe) lanciert wurde.

Ursprünglich war die SwissECS eine Konferenz, auf der Lösungen für unsere Energie- und Klimaprobleme gesucht wurden. Da diese Thematik heutzutage jedoch, und das ist ein sehr positiver Punkt, an praktisch jeder Konferenz zur Debatte steht, wollte das SEF einen Schritt weitergehen. So entstand der CE2-Day. CE2 steht für "Circular Economic Entrepreneurs", was in etwa mit Kreislauf-Unternehmertum übersetzt werden kann. Und genau darum geht es auf der Konferenz: Kreislaufwirtschaft.

Viele Akteure unseres Wirtschaftsmodells handeln noch immer, als wären unsere Ressourcen unerschöpflich. Dass das Gegenteil der Fall ist, sieht man in den Urwäldern der Amazonas oder den Ölfeldern im Nahen Osten. Und genau deshalb treffen sich am 17. September Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft in Interlaken zum CE2-Day. Sie versuchen, neue Modelle in Bezug auf Wiederverwertung, Mehrwegnutzung, Reparatur, Upcycling, Recycling etc. zu finden. 

Ein Umdenken herbeiführen

Dieses "take, make, waste"-Modell beschäftigt uns auch bei FILL ME. Noch immer werden auf Konferenzen PET-Einwegflaschen für die Verpflegung der Teilnehmenden genutzt - einfach, weil das immer schon so war. Dort wollen wir ansetzen und ein Umdenken herbeiführen. Unser Ziel ist, dass in naher Zukunft alle Konferenzen unter dem SEF (CE2-Day, Swiss Technology Award, Swiss Innovation Forum etc.) mit einem Mehrwegsystem und der FILL ME bottle durchgeführt werden. Dieses Konzept konnten wir bereits erfolgreich bei der European Conference on Social Networks (EUSN) an der ETH Zürich anwenden.

Zusammen mit den Veranstaltern des CE2-Days möchten wir die Konferenz nutzen, um zu sehen, wie ein solches Konzept bei den Teilnehmenden ankommt. Für den Anfang werden die Teilnehmenden gebeten, Trinkflaschen von zuhause mitzunehmen. Vor Ort stehen dann Trinkwasserspender zur Verfügung. FILL ME offeriert der Konferenz 200 FILL ME bottle als Back-Up für alle, die keine eigene Trinkflasche dabeihaben. Nach dem Anlass nehmen wir die Flaschen gleich wieder mit - gebrauchte Flaschen reinigen wir professionell und bringen sie wieder in Umlauf. Findet das Konzept Anklang, ist die FILL ME bottle und ein nachhaltiges Mehrweg-System vielleicht bald nicht mehr nur am CE2-Day, sondern an allen Konferenzen der NZZ-Mediengruppe zu finden.