Wusstest du, dass…

 

dein Körper zu 70 Prozent und dein Gehirn gar zu 85 Prozent aus Wasser besteht?

Das zeichnet sich auch darin ab, dass du ohne Wasserzufuhr nur ein paar Tage überlebst. Eigentlich solltest du täglich mindestens 2.5 Liter Flüssigkeit zu dir nehmen, 1.5 Liter davon durch Getränke. Ansonsten führen bereits 2 Prozent Flüssigkeitsmangel zu einer verminderten geistigen Leistungsfähigkeit, Schwindel und Müdigkeit. Übrigens, Funfact: Quallen und Gurken bestehen zu 95 Prozent aus Wasser.

Trinkwasser nicht verdirbt?

Ok, das sollte man nicht verallgemeinern. Doch tatsächlich kann Trinkwasser, dass in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt wird, nicht schlecht werden. Zwar ist Flaschenwasser mit einem Ablaufdatum versehen, allerdings nur, weil das gesetzlich so vorgeschrieben ist. Auch Trinkwasser, das offen rumsteht, wird eigentlich nicht schlecht. Nach einer Weile schmeckt es etwas abgestanden, gesundheitsschädlich ist es deswegen jedoch nicht. Trotzdem solltest du das Wasser in deiner PET-Flasche, die den Sommer über und schon geöffnet in deinem Auto gelegen hat, wohl wegleeren – und dann entsorgst du sie im PET-Abfall und kaufst dir eine FILL ME bottle.

der Geschirrspüler sparsamer als Abwaschen von Hand ist?

Vor nicht allzu langer Zeit dachte ich noch, bei nur einem Teller kann ich den gleich von Hand abspülen, so spar ich auf Dauer eine Maschine. Unsinn, musste ich mich belehren lassen. Alle neuen Geschirrspüler sind viel wassersparender als die Handwäsche. Du darfst also ohne schlechtes Gewissen auch mal die Salatschüssel in den Geschirrspüler stellen. Ah und noch was bzgl. Wasser sparen: falls du zu jener Sorte gehörst, die sich übers Lavabo gebeugt, mit geöffnetem Mund und laufendem Wasser die Zähne putzen, hör auf damit. Sieht komisch aus und verbraucht über 15 Liter Wasser.

nur 3 Prozent des Wassers auf der Welt Süsswasser ist?

Es ist allgemein bekannt, dass die Erdoberfläche zu 2/3 von Wasser bedeckt ist. Das sind rund 1.6 Milliarden Kubikkilometer (der Zürichsee fasst ungefähr 4 Kubikkilometer). Davon sind allerdings nur etwa 3 Prozent Süsswasser, welches sich zur Aufbereitung von Trinkwasser eignet. Und nur lächerliche 3/1000 des gesamten Wassers sind ohne Aufbereitung für den Menschen trinkbar. Es ergibt also durchaus Sinn, mit dem Trinkwasser, das uns zur Verfügung steht, sinnvoll umzugehen.

ein Bic Mac Menü ca. 6000 Liter Wasser verbraucht?

Klar, solche Beispiele sind immer etwas abstrakt. Aber es ist tatsächlich so, dass für die Herstellung eines Bic Mac Menüs unfassbare 6000 Liter Wasser verbraucht werden. Das sind etwa 40 gefüllte Badewannen. Mitgerechnet wird hier das benötigte Wasser in der Landwirtschaft für das Futter des Viehs etc. – eine unglaubliche Zahl. Insgesamt verbraucht übrigens die Landwirtschaft mit 70 Prozent am meisten Wasser.

etwa ein Viertel der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat?

Laut UNICEF sind es 2.1 Milliarden Menschen, die keinen regelmässigen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. 785 Millionen davon haben überhaupt keine Grundversorgung mit Trinkwasser. Das führt dazu, dass jährlich etwa 1.5 Millionen Menschen an den Folgen von verunreinigtem Trinkwasser sterben.

die Produktion einer PET-Flasche das 4-Fache ihres Inhalts an Wasser verbraucht?

Natürlich gilt Ähnliches auch für eine Mehrwegflasche wie die FILL ME bottle. Wie es der Name aber schon sagt, werden diese mehrmals benutzt, während die PET-Flasche meist gleich in die PET-Sammelstelle wandert.

Frauen und Mädchen weltweit täglich 200 Millionen Stunden mit Wasserholen verbringen?

Für uns unvorstellbar. Hahn auf, Leitungswasser ins Glas, Hahn wieder zu. Für Millionen von Menschen sieht die Realität anders aus. Damit sie an – wenn sie Glück haben – sauberes Trinkwasser kommen, müssen sie oft kilometerweit laufen. Meist fällt diese Aufgabe den Mädchen und Frauen zu.

wir über unsere Atmung und durchs Schwitzen täglich einen Liter Wasser verlieren?

Für das wir es nicht sehen und kaum wahrnehmen ist das eigentlich ganz schön viel. Mit jedem Atemzug verlieren wir ein klein wenig Wasser- und Sauerstoff. Aufgerechnet auf den ganzen Tag ist es dann fast einen halben Liter. Noch mehr Wasser verlieren wir übers Schwitzen. Auch wenn wir gerade nichts Schweisstreibendes machen, schwitzen wir – und zwar permanent. So verlieren wir fast einen Liter, ohne dass wir das merken.

die Farbe des Urins ein Indikator für unseren Wasserhaushalt ist?

Vielen ist das evtl. schon einmal beim Biertrinken aufgefallen. Hat man ein, zwei Gläser gehabt, hat der Urin eine klare Farbe. Genauso verhält es sich mit Trinkwasser. Hat der Urin eine dunkelgelbe Farbe, hat man zu wenig getrunken. Ist die Farbe hellgelb bis klar wissen wir, dass wir genug getrunken haben. Bei jeder anderen Farbe solltest du einen Arzt kontaktieren.